Pflegefachmann:frau (m/w/d)

Ob alt, ob jung – als Pflegefachfrau-mann erlernt man die Grundlagen, um alle Menschen (vom Kleinkind bis zum Senioren) in allen Versorgungsbereichen professionell pflegen zu können. Außerdem müssen die Pflegenden in allen Pflegebereichen vernetzt denken. Die Ausbildung vermittelt die Kompetenzen zur selbständigen, prozessorientierten Pflege von Menschen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen. Alleinig der Pflege vorbehaltene Tätigkeiten sind die Feststellung, Planung, Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses. Damit verbunden ist auch die Überprüfung der Qualität der Pflege.
Es stehen einem somit alle Türen offen. Die Berufswelt wird immer dynamischer. Anders als früher verweilen Arbeitnehmer:innen in der modernen Arbeitswelt kaum mehr vom Berufseinstieg bis zur Rente in ihrem gewählten Ausbildungsberuf. Die Flexibilität der neuen Pflegeausbildung ist ein großes Plus. Und wenn einen das Fernweh packt, kann man auch im europäischen Ausland als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann arbeiten, denn der generalistische Abschluss wird dort überall anerkannt.

Voraussetzungen

  • Realschulabschluss oder Abitur oder
  • Mittelschulabschluss + erfolgreich abgeschlossene
    • mindestens zweijährige Berufsausbildung oder
    • Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer oder
    • eine erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
  • Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.
MITTELSCHUL-
ABSCHLUSS
MITTLERE
REIFE
ABITUR
 
ODER
ABGESCHLOSSENE 2JÄHRIGE BERUFSAUSBILDUNG
AUSBILDUNG ZUR
PFLEGEHILFE
PRAKTIKUM IM PFLEGEBEREICH (UNABDINGBAR)

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Abschluss

Pflegefachfrau:mann (generalistische Ausbildung - Bestätigung durch Zertifikat)

Lerninhalte

  • Soziale Kompetenz, Kommunikation, Umgang mit Menschen verschiedenen Alters und Bedürfnissen
  • Biologische Vorgänge bei Krankheit und Heilung
  • Wirkungsweise von Medikamenten und physikalischen Vorgängen
  • Betreuung, Anleiten und Beratung von Patienten und Angehörigen
  • Förderung, Aktivierung und Wiederherstellung von Gesundheit
  • Sicherung und Entwicklung der Qualität in der Pflege

Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildung

  • Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Fachweiterbildungen, z.B. Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege, Fachkraft für Notfallmanagement, Fachkraft für Gerontopsychiatrie
  • Weiterbildungen, z.B. Fachkraft für Palliative Care, Wundmanagement
  • Studium, z.B. Gesundheitsmanagement oder Pflegepädagogik (bei abgeschlossenem (Fach-Abitur)

Schulische Ausbildung

Berufsbildungszentrum für soziale Berufe des Mädchenwerks Zwiesel e.V.
Theresienthaler Str. 1
94227 Zwiesel

Fon +49 (0)9922 8464-0
www.maedchenwerk.de

Ansprechpartner